Pädagogisches Konzept

 

 Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich an den Grundwerten der AWO:

 

·   Gleichheit

·   Toleranz

·   Gerechtigkeit

·   Solidarität

·   Freiheit

 

Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen in der Förderung der Bewegungsfreude, in der musikalischen Frühförderung und der Förderung der Sprachfreude.


Unsere Räume sind so aufgebaut und eingerichtet, dass sie die Kinder zum Bewegen einladen und motivieren. Zusätzlich gibt es Bewegungsangebote und Impulse durch das pädagogische Fachpersonal. 


Mit unserer im Alltag integrierten musikalischen Frühförderung regen wir die Kinder an zum Umgang mit der Musik, möchten sie mit Musik für Musik begeistern.

 

Die Förderung der Sprache ist uns ein großes Anliegen, da wir Sprache als Schlüssel zur Welt betrachten. Daher hat die alltagsintegrierte Sprachförderung einen großen Stellenwert in unserer Einrichtung und findet sich im täglichen Geschehen in Gesprächen, Bilderbuchbetrachtungen, Morgenkreisen… wieder.

In unserer Kita bieten wir das vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration entwickelte Kindersprachscreening (KISS) an. KISS ist ein systematisches und standardisiertes Verfahren zur Überprüfung und Beobachtung des Sprachstands durch zertifizierte pädagogische Fachkräfte für alle 4- bis 4,5-jährigen Kinder in hessischen Kitas.

Kinder, die bei KISS Sprachauffälligkeiten zeigen, werden mit unserem Sprachförderprojekt „Wir gehen auf Sprachreise“ in Kleingruppen zusätzlich zur alltagsintegrierten Sprachförderung unterstützt.

Ein wesentlicher Punkt bei der Förderung der Sprachfreude ist die Implementierung anderer Sprachen und Kulturen. Jede Sprache und Kultur eines Kindes findet in unserer Kita eine Heimat, wird in unseren Alltag mit einbezogen. So vermitteln wir den Kindern die Vielfalt unserer Erde und leben Diversität.


Unsere zukünftigen Schulkinder treffen sich regelmäßig in der "Maxi-Gruppe" . Ziel ist die ganzheitliche Stärkung der Basiskompetenzen:

  • Sprach- und Literacykompetenzen
  • Soziale und emotionale Kompetenzen
  • Bewegung und motorische Kompetenzen
  • Lernmethodische Kompetenzen
  • Alltagskompetenzen

 

In unserer Einrichtung arbeiten wir teiloffen. Dies bedeutet für uns, dass die Kinder und Erzieher einer festen Gruppe angehören, sich jedoch als Teil der Gesamt-Kita empfinden. Es finden Gruppen übergreifende Projekte und Angebote statt und die Kinder besuchen sich gegenseitig in den Gruppen und Haus-übergreifend.

 

Bedingt durch die räumlichen Voraussetzungen und das teiloffene Konzept ist ein nahtloser Übergang für Krippenkinder in den Kindergarten möglich.

 

Um jedes Kind individuell fördern und fordern zu können, arbeiten wir nach dem Situationsansatz. Jedes Kind darf in seinem eigenen Tempo seine Umwelt erforschen und sich entwickeln, wird dabei von unseren pädagogischen Fachkräften begleitet. Die aktuellen Themen der Kinder bestimmen unseren Alltag, die Projekte und die Gestaltung der Räumlichkeiten. Wir legen für jedes Kind ein "Portfolio" an, was die Bildungsprozesse in den verschiedenen Entwicklungsbereichen abbildet. Das Portfolio gestalten die Kindergartenkinder schon gemeinsam mit den Fachkräften, erleben so ihre eigenen Lernprozesse bewusster und erfahren eine Stärkung ihres Selbstbewusstseins.  Am Ende der Kitazeit nehmen Die Kinder ihre eigene Bildungs- und Entwicklungsdokumentation mit nach Hause. Den Fachkräften dient es zur Beobachtung, Dokumentation und Reflexion der pädagogischen Arbeit und unterstützt bei den regelmäßig stattfindenden Entwicklungsgesprächen mit den Eltern.

 

Im täglichen Miteinander ist uns eine offene, dialogische und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig. Sie als Eltern sind EXPERTEN für ihre Kinder und bleiben immer die wichtigste Bezugsperson für ihr Kind! Tägliche Tür- und Angelgespräche, regelmäßige Entwicklungsgespräche, Elternabende und gemeinsame Feste sind uns ein Anliegen und feste Bestandteile unserer Zusammenarbeit.


Wir gewöhnen, angelehnt an das "Berliner Eingewöhnungsmodell", ein. Das eingewöhnende Elternteil stellt für das Kind die sichere Basis (Hafen) dar, die es ihm ermöglicht eine Beziehung zu der ihm noch fremden Bezugserzieherin aufzubauen und sich in den Räumlichkeiten der Kita wohlzufühlen. Individuell werden dann die Verbleibdauer in der Kita sowie die Zeit der Trennung vom Elternteil gesteigert.

 

 

 

 

Kontakt:

 

AWO Kita Stubenwald

Stubenwald Allee 15 + 19

64625 Bensheim


 

Tel: 06251-9829913

Mail: kita.stubenwald@awo-bergstrasse.de

 

Öffnungszeiten:

Mo - Fr

07:00 - 17:00 Uhr




Liebe Eltern der Kita, liebe Besucher!
 

Wir möchten Sie recht herzlich bitten nicht im Wendehammer zu parken. Hier gilt absolutes Halteverbot!

Auch die Parkplätze vom Wellness- und Fitnesspark Pfitzenmeier stehen uns leider nicht zur Verfügung. Sie haben aber die Möglichkeit entlang der Stubenwald Allee zu parken.


 

Wir danken für Ihr Verständnis.